Was ist eine Funktion?

In der Mathematik sind Funktionen Vorschriften zur Transformation einer Eingangsgröße (Argument) in eine Ausgangsgröße (Funktionswert)[1]. Eine Funktion dient der eindeutigen Zuweisung von Elementen der Menge A zu einer Menge B - man schreibt f: A -> B.

So könnte A die Menge der Teilnehmenden an unserem Kurs sein und f das Alter in vollen Jahren angeben. Dann wäre B die Menge der positiven ganzen Zahlen (oder auch nur eines Teiles davon, da wir sicher sind, dass niemand älter als 200 Jahre wird).[2]

Aus Sicht der Informatik werden Funktionen als Programmierkonzepte verwendet, ihre genaue Bedeutung hängt dabei von der Art der Programmiersprache ab[3]: Funktionale Programmierung setzt Funktionen als Abbildungsvorschriften ein, ähnlich der Mathematik.
In der imperativen (und somit auch objektorientierten) Programmierung dienen sie hingegen der Modularisierung von Programmabläufen. Funktionen sind eigene Unterprogramme, welche über ihren Namen referenziert und aufgerufen werden können.

Durch die Übergabe von Parametern können sie Eingabewerten erhalten, welche als Faktoren zur Berechnung eines Ausgabewertes (Ergebnis) dienen können. Dadurch können Funktionen nicht nur der Berechnung über festgelegten Werten dienen, sondern dynamische, zur Laufzeit berechnete Werte entgegennehmen. Dies wird unter anderem zur genutzt.

Eine Funktion zur Addition zweier Ganzzahlen sieht beispielsweise in Processing folgendermaßen aus:

int addiere(int a, int b) {
  return a + b;
}

Funktionen dienen der Veränderung von Zuständen. Das kann sowohl die Berechnung eines Ergebnisses, welches am Ende der Funktion als Wert zurückgegeben wird, als auch ein sogenannter Neben- oder Seiteneffekt sein. Nebeneffekte wirken sich dabei auf Zustände des Prozesses aus, welche nicht im unmittelbaren Zusammenhang der Funktion stehen.

Was sind Parameter einer Funktion?

Bei einem Funktionsparameter handelt es sich um einen Wert, welcher einer Funktion übergeben wird und auf Basis dessen diese Funktion den zurückzugebenden Wert berechnet. Ein Parameter dient also dazu, bestimmte Größen in die Funktion einzuführen, die den zu errechnenden Wert beeinflußen.

Parameter müssen der im Funktionskopf angegebenen #spezifikation">Anforderungsspezifikation folgen. Das bedeutet, dass sie in einer festgelegten Reihenfolge übergeben werden und von einem bestimmten Typ (Bsp.: Integer oder String) sein müssen.

Im vorangegangenen Codebeispiel sind a und b zwei Parameter vom Typ int, welche der Funktion addiere() übergeben werden.

Quellen

  1. Wikipedia: Funktion (Mathematik). http://de.wikipedia.org/wiki/Funktion_%28Mathematik%29. Aufgerufen am 21.02.2007.
  2. #nake-algorithmus">Frieder Nake: Funktion Algorithmus Programm und so
  3. Wikipedia: Funktion (Programmierung). http://de.wikipedia.org/wiki/Funktion_%28Programmierung%29. Aufgerufen am 21.02.2007.