Social Bücherlesing

LibraryThing ist eine soziale Buchverwaltungs-Anwendung, die eins der nächsten großen Dinger im Web2.0 werden könnte.

Mit über 6 Millionen katalogisierten Büchern und fast 100.000 Nutzern, die die Datenbank ständig weiter befüllen dürfte der Dienst auch für die Großen wie Amazon, Yahoo! oder Google interessant werden, wenn es so weiter geht.

Was mir vor allem an der Seite gefällt ist die Usability - es wird einem sehr leicht gemacht zu starten: Die Anmeldung – und das ist absolut vorbildlich gelöst – umfasst nur einen Schritt: Das Einloggen. Wer noch keinen Account hat, für den wird mit dem angegebenen Usernamen und Passwort ein neues Profil angelegt und fertig ist die Laube. Anschließend kann man seine Bücher durch die Angabe einer URL mit den ISBNs importieren (somit auch die Amazon Wishlist oder alte Bestellungen)… macht einen guten Eindruck.

Per AJAX können die Buchdaten direkt inline in den Übersichtsseiten bearbeiten werden und wer einen Blick ins LibraryThing Entwickler-Blog wirft, der stellt schnell fest, dass den Machern sehr daran gelegen ist, Userwünsche auch schnell zu integrieren. Mir ist eben noch aufgefallen, dass LibraryThing bisher noch keine Microformats nutzt, könnte mir aber gut vorstellen, dass sowas noch kommt – damit hätte man dann auch wieder eine gute Quelle mit vielen nützlichen Daten wie Buchrezensionen.

Ich werd mir die Seite die Tage nochmal genauer angucken und vielleicht findet sich ja was praktisches, dass ich für meine Buchtipps benutzen kann. Für Interessierte: Meine Bücherliste (bisher noch nicht komplett).

iOS app for GitHub

iOctocat

ist GitHub für die Hosentasche - deine Projekte und das was dort passiert immer dabei mit deinem iPhone und iPod Touch.
Die App ist