Rückblick aufs BarCamp Vienna

BarCamp Viena - LoungeWow, was für ein kooles Wochenende: Das BarCamp Vienna war ein super entspanntes Treffen mit sehr netten Leute, interessanten Sessions, leckerem Essen, guter Party und inspirierenden Gesprächen. Auch wenn ich sicherlich noch etwas befangen bin von den Eindrücken der letzten Stunden würde ich sagen, dass es das BarCamp war, welches mir neben Hamburg und Köln am besten gefallen hat. Einfach weil es mit ca. 100 Teilnehmern (Sonntag ca. 60 Leute) ein wenig familiärer und vor allem irgendwie gemächlicher war. Das kann zum einen an der entspannten Mentalität der Österreicher liegen, zum anderen hat sicher auch die Location dazu beigetragen: Es gab nur drei Räume für die Sessions (2x für ca. 40 und einmal für ca. 20 Personen), was automatisch dazu führte, dass man sich nicht zwischen 5 verschiedenen Themen entscheiden musste und die Lounge bot einen großen, offenen und freien Raum, um sich gemütlich mit mehreren Leuten an einen Tisch zu setzen und zu unterhalten - somit thumbs up für die Wahl der Höhle des Löwen (Microsoft Office ;)) als Veranstaltungsort! Insgesamt sehr rund alles, oberstes Regal!

Ich habe heute kurz vor dem Mittag meine kleine Präsentation zu Portable Social Networks gemacht. Auf Englisch wohlgemerkt, da das BarCamp (zumindest mit vier nicht deutschsprachigen Personen) international besetzt war. Dabei habe ich gemerkt, dass mir das absolut nicht leicht von der Hand geht. Ich werd mein Englisch noch etwas pimpen müssen - das sage ich als jemand, der in Österreich Auslandssemester macht ;) Bei der Vorstellungsrunde gab es übrigens lautes Gelächter, als ich erwähnte, dass ich mein Auslandssemester hier mache, was wohl weniger damit verbunden war, dass es kulturell und sprachlich kein großer Sprung ist, sonder vielmehr weil Kapfenberg ein verdammt kleines Kaff ist und sich die Leute von der FH in Graz köstlich darüber amüsierten ;) Ich habe sehr viel fotografiert, die Bilder findet ihr alle bei flickr.

Auf der gut zwei Stunden langen Rückfahrt habe ich das alles erstmal ein wenig sacken lassen und mir dann noch die DHH Keynote der RailsConf 2007 angeguckt. Ich freue mich schon richtig auf Rails 2.0 - einfach weil Rails damit gefühlsmäßig noch einmal richtig abgerundet wird, viele kleine Verbesserungen statt großen Feature-Einführungen - Evolution statt Revolution :) Wer seine Rails-Applikationen schon einmal auf 2.0-Kompatibilität testen möchte kann das mit diesem Rails 2.0-Kompatibilitätscheck-Script machen… auch sehr nett!

iOS app for GitHub

iOctocat

ist GitHub für die Hosentasche - deine Projekte und das was dort passiert immer dabei mit deinem iPhone und iPod Touch.
Die App ist