Erlend Øye

Erlend �ye - UnrestIch bin ja ansonsten eher nicht der Anhänger elektronischer Musik, die bisherigen Werke von Erlend Øye haben es mir allerdings dermaßen angetan, dass sie auf iPod und in iTunes in letzter Zeit extrem häufig virtuell heavy rotieren.

Auf Erlend Øye gestossen bin ich - und das zeigt wie subversiv Musik wirken kann - durch ein gänzlich unelektronisches Stück: Eine zur Abwechslung mal richtig geniale Version von Last Christmas, welche auf der Compilation Seasonal Greetings erschien. Bevor Erlend Øye sich der elektronischen Musik zuwandte machte er gemäß der Devise „Quiet is the new loud“ mit den Kings of Convenience Musik.

Danach entdeckte er dann ein Genre für sich, welches irgendwo zwischen Chillout und teilweise auch Club-kompatibler Musik liegt: Beim Hören der Platte Unrest fühlte ich mich irgendwie sehr stark an Aphex Twins Selected Ambient Works 85-92 erinnert - nur das der Herr Øye das Ganze noch mit seiner Stimme bereichert. Echt super melodische Stücke drauf, wie bspw. „Sudden Rush“, was mir schon beim ersten Hören total ins Ohr ging.

Auf der ein Jahr später (2004) erschienenen Compilation DJ Kicks bastelte er Stücke aus verschiedenen Richtungen der elektronischen Unterhaltungsbeschallung zusammen und auch da ist überwiegend sehr hörenswertes Material bei. Mich haben die Platten auf jeden Fall überzeugt und ich kann sie jedem der sich für einen guten Mix aus Chillout und manchmal auch gut nach vorne gehender Elektromusik begeistern kann nur empfehlen!

iOS app for GitHub

iOctocat

ist GitHub für die Hosentasche - deine Projekte und das was dort passiert immer dabei mit deinem iPhone und iPod Touch.
Die App ist