Ruby -> MacRuby -> Cocoa

Die letzte Zeit über habe ich mich mehr oder weniger intensiv bemüht, einen Einstieg in die Objective-C und Cocoa Welt zu finden. Die ersten Kapitel des Hillegass Buch waren schnell durchgearbeitet und ich würde sagen, dass sich das Buch gut für Einsteiger eignet, da es neben der theoretischen Einführung auch immer wieder kleine Hands-On Beispiele gibt. Etwas ungewohnt ist das alles schon, wenn man aus der Ruby-Ecke kommt, aber durch meinen kurzen Abstecher Richtung Smalltalk ist Objective-C dann doch gar nicht so fremd und schwer zu lernen wie anfangs gedacht.

Etwas leichter fällt das Lernen allerdings, wenn man bereits Bekanntes relativ einfach übertragen kann. So verhält es sich in diesem Fall mit MacRuby. MacRuby erschien kürzlich in der Version 0.3 und ist im Gegensatz zu RubyCocoa eine OS X-native Implementierung der Brücke zwischen Ruby und Cocoa. Vor ein paar Tagen fand ich im Mac Dev Center einen sehr guten Einführungsartikel zur Entwicklung von Cocoa Anwendungen mit MacRuby, den ich jedem der sich mal etwas mit Cocoa befassen will empfehle. MacRuby ist schnell installiert und den Artikel durchzugehen dauert vielleicht 45 Minuten. Das gibt einem zumindest einen schnellen Einblick und mit Sicherheit die Erkenntnis, dass der Interface Builder eine sehr geniales Tool ist :)

Trotz mangelnder Zeit wegen Umzug ist das Hillegass Buch jetzt doch wieder auf meinem Schreibtisch gelandet, weil ich mir fest vorgenommen habe, die nächsten Tage doch noch etwas mehr mit Cocoa zu experimentieren - nichtzuletzt weil grade der Interface Builder eben sehr viel Spaß macht. Das erinnert mich ein wenig an damalige Zeiten der Anwendungsentwicklung mit Flash und ActionScript…

iOS app for GitHub

iOctocat

ist GitHub für die Hosentasche - deine Projekte und das was dort passiert immer dabei mit deinem iPhone und iPod Touch.
Die App ist